Viele Läufer kostet es große Überwindung, auch in der kalten Jahreszeit zu trainieren. Doch das muss nicht sein – wenn man sich gut vorbereitet und ein paar Tipps beherzigt, macht Laufen auch in der kalten Jahreszeit Freude.

Erkältung und Grippe vorbeugen

Wenn drinnen so richtig schön mollig eingeheizt wird, bist Du anfälliger für Erkältungen. Denn erst Temperaturunterschiede trainieren die Abwehrkräfte Deines Körpers. Beim Joggen an der frischen Luft kurbelst Du die Produktion von körpereigenen Abwehrstoffen an. So bist Du für den Kampf gegen Viren und Bakterien perfekt gerüstet.

Gute Laune durch Laufen

Die kurzen Tage in Herbst und Winter verursachen Lichtmangel und vermiesen die gute Laune. Denn Dein Körper produziert weniger des fürs Glücksgefühl zuständigen Hormons Serotonin.

Beim Laufen werden Endorphine (Glückshormone) freigesetzt. Folge: Du fühlst Dich ausgeglichener, entspannter und beugst auch einer Winterdepression vor.

Nicht zu viel anziehen

Gerade wenn es kalt wird, neigen viele dazu, sich besonders warm einzupacken. Durch den daraus folgenden Hitzestau ist man nass geschwitzt, was letztlich auch den Körper auskühlt.

Also: Wer zu Trainingsbeginn ein bisschen friert, ist genau richtig angezogen.

Gemeinsam läuft‘s sich besser

Wer in der Gruppe trainiert, steigert durch das gemeinsame Tun die Motivation! Als Sportomed/HFC Mitglied hast Du die Möglichkeit, an unseren Laufgruppen teilzunehmen. Dort zeigt man Dir die richtige Technik und hilft Dir, Deine Laufziele zu erreichen.

Trinken nach dem Laufen

Auch im Winter verliert man Flüssigkeit, übrigens kaum weniger als im Sommer. Trinke möglichst unmittelbar nach dem Lauf ein Getränk, das nicht zu kalt ist.

Leucht-Equipment in der Dunkelheit

Wenn Du erst am späten Nachmittag oder abends zum Laufen gehst, achte auf die nötige Ausstattung zu Deiner Sicherheit: Neben Leuchtwesten oder Stirnlampen bieten sich reflektierende Mützen, Jacken und Handschuhe an.

Indoor-Alternativen

Als Studio-Mitglied hast Du eine gute Möglichkeit, bei prekären Straßen- oder Witterungsverhältnissen auf Indoor-Training auszuweichen. Neben dem Laufbandtraining ist sicherlich gezieltes Geräte Training, aber auch funktionelles Training perfekt, um sich auf die nächste Saison vorzubereiten.

Author: FitnessRadar